Ausstellungen

Rückblick

SETZEN. SECHS! Kunstausstellung im Öffentlichen Raum

vom 19. Januar bis 14. März 2021

 

Setzen, Sechs! Auweia, da denkt man gleich wieder an die alten Schulzeiten zurück. Doch ist Schule ja nicht nur mit Negativem behaftet, sondern hat durchaus auch schöne Seiten. Die Zeit mit den Klassenkamerad*innen, schöne und lustige Schulstunden, das Gefühl von Gemeinschaft und viele gemeinsame spaßerfüllte Momente. So reicht der Stundenplan seit jeher von den anstrengenden Hauptfächern, Englisch, Deutsch, Mathe zu den eher angenehmen Nebenfächern Kunst, Musik, Sport. Jedes Fach hat seine ganz eigene positive Seite.

DER DÜSTERE TAG – NAUDERER. PAULUS. SWANN.

15.02.2020 bis 06.09.2020

 

Die Künstler Nauderer, Paulus und Swann arbeiten figurativ. Im Zeitalter der zunehmenden narzisstischen Selbstdarstellung des Einzelnen beschäftigen sie sich hingegen mit der Frage nach Identität und dem Abbild des Menschen. Ihr künstlerischer Kosmos kreist um Gesicht, Figur und Maske. Das Verweigern von Eindeutigkeit ist allen drei Künstlern eigen.

Aufgetischt! Vera Mercer und Daniel Spoerri

vom 16. Februar bis 08. September 2019

„Wenn alle Künste untergehn, die edle Kochkunst bleibt bestehn“

(Zitat Daniel Spoerri, aus: Anekdotomania, Ostfildern-Ruit, 2001, S. 183)

Aufgetischt! - so der Titel der Ausstellung. Der „Tisch“, der bei Daniel Spoerris Fallenbildern zum Bildträger wird, stellt auch bei Vera Mercer den Boden für Ihre fantastischen Foto-Stillleben dar – Wir „tischen Ihnen eine großartige Auswahl an Kunstwerken von Daniel Spoerri und Vera Mercer auf!

Heiko Herrmann - "Verzurrte Welt"

vom 16.06.2019 bis 09.09.2018

Die Ausstellung "Verzurrte Welt" zeigt rund 60 Gemälde und Skulpturen von Heiko Herrmann aus den Jahren 1976 – 2018. Seine Bilder leben von leuchtend-explosiver Farbigkeit und kraftvoller Expressivität. So wild und überwältigend die Werke zunächst auf den Betrachter wirken, so strahlen sie doch Harmonie und Ruhe aus. Seine Linien, Formen und Farben verbinden sich im scheinbaren Chaos stets zu einem Gleichgewichtsgefüge, einem fest ineinander verwobenen Geflecht, dem nichts mehr hinzugefügt oder weggenommen werden kann – jedes Bild ist eine „verzurrte“ Welt.
Die Ausstellung wird ausschließlich durch die finanzielle Übernahme der Franz Schmid Stiftung ermöglicht.
 

AMURS – Gebaute Liebschaften. Architekturen von Bearth & Deplazes Architekten

vom 02.02.2018 bis 13.05.2018

 

Die Ausstellung „Amurs“ (Liebschaften) zeigt die Leidenschaft für Architektur von Bearth & Deplazes. Im Mittelpunkt steht das Künstlerhaus Marktoberdorf,das sich seine eigene Architektur einverleibt sowie weitere Architekturprojekte der bekannten Schweizer Architekten: 

die neue Monte Rosa Hütte in Zermatt, die Sesselbahn Carmenna in Arosa, das Turmhaus in Sevgein, das Haus auf Sechs Pfeilern in Schaan, das Bundesstrafgericht in Bellinzona, das Hallenbad, Spa & Sportzentrum in St. Moritz, das Weingut Gantenbein in Fläsch, den ÖKK-Hauptsitz in Landquart.

 

Die Bauten werden anhand großformatiger, hinterleuchteter Fotografien von Ralph Feiner und von Tonatiuh Ambrosetti vorgestellt, in denen der Landschafts- und Ortsbezug anschaulich zum Ausdruck kommt. Die Ausstellung „Amurs“ vereint Architektur, Fotografie, Raum und Licht zu einer sinnlichen Erfahrung.

Gustavo - vom Glück zu malen

Lebensfreude und Begeisterung sprechen aus den Werken des spanischen Künstlers Gustavo. Seine Bildwelten sind bevölkert von kuriosen Wesen, menschlichen und tierischen Gestalten sowie Fantasiefiguren, die in skurrilen Situationen miteinander interagieren.

Gustavos Arbeiten leben von kräftigen Farben in Verbindung mit einer klaren, reduzierten Formensprache. Trotz der unbeschwerten Wirkung der Gemälde und Skulpturen will er mit seiner Kunst weit mehr als nur amüsieren. Hinter der spielerisch humorvollen Ebene steckt feine Ironie und nicht selten offenbart sich leise Gesellschaftskritik.

BLICKKONTAKT - Stefan Moses und Franz Hitzler

Das Künstlerhaus Marktoberdorf präsentiert Werke des Fotografen Stefan Moses und des Malers Franz Hitzler. Gezeigt wird eine Auswahl zuvor noch nie öffentlich gemachter Zeichnungen und Druckgrafiken sowie großformatiger Gemälde aus der um |fangreichen Franz Hitzler-Sammlung des Museums. Der Fotograf Stefan Moses ist mit zwei seiner viel beachteten Fotozyklen in der Ausstellung vertreten: „Masken. Die Metamorphosen der Künstler“ - darunter ein Porträt von Franz Hitzler - und „Deutsche-West / Deutsche-Ost“, einer in den 60er Jahren begonnenen und über Jahrzehnte weitergeführten Serie, die Menschen verschiedenster Berufsgruppen in ganz Deutschland porträtiert, unter anderem im Allgäu.

JUNGE KUNST - Ausstellung anlässlich der Vergabe des Förderpreises der Antonia und Hermann Götz-Stiftung

DIETER KRIEG "bügeln ist nichts für Hausfrauen"

KUNS-T-RAUM | Brigitte Stenzel | Marten Georg Schmid | Maximilian Moritz Prüfer | Sebastian Omatsch

Jubiläumsausstellung des Marktoberdorfer Kunstvereins
18. Juli bis 20. September 2015

JÄGER UND GEJAGTE | Daniel Spoerri und Hara Walther

Die Ausstellung war ein großer Erfolg und ist am Sonntag mit enormem Besucheransturm zu Ende gegangen. Nach dem Abbau geht es nun direkt mit dem Aufbau für die nächste Ausstellung weiter.
Wer sich noch nicht von Daniel Spoerris Kunst trennen kann oder ihn in Marktoberdorf gar verpasst hat, kann sich auf die Ausstellung „Lieben und Haben – Liebhaben. Liebhaber. Sammler." freuen, die am 21. März in Spoerris Ausstellungshaus in Hadersdorf bei Wien eröffnet wird (siehe Link rechts neben dem Foto). Unter anderem wird dort Spoerris Installation "Alpha & Omega" gezeigt, die hier im Künstlerhaus erstmals in ihrem vollen Umfang zu sehen war.

JÄGER UND GEJAGTE | Daniel Spoerri und Hara Walther

Herbert Ginser | Zeichnungen

Ausstellung im Altbau Dr. Geiger, Obergeschoss

ENDY HUPPERICH. LORENA HERRERA RASHID. IN JEDER SPRACHE HEISST DAS GLEICHE ANDERS

Aktuelle Ausstellung im Künstlerhaus 

Armin Gehret

Aktuelle Ausstellung im Altbau Dr.-Geiger-Haus

FRANZ HITZLER. ARNULF RAINER.

Ausstellung im Künstlerhaus  

durchscheinend – Kurt Prelinger

Ausstellung im Dr.-Geigerhaus

NEUSCHNEE. Ernst Heckelmann

Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt sich der 1948 in Wartaweil am Ammersee geborene Maler Ernst Heckelmann unter anderem mit dem klassischen Genre der Landschaftsmalerei. Mit dickem Pinsel und expressivem Gestus setzt Ernst Heckelmann seine Berglandschaften ins Bild. 

Bericht auf TV Allgäu zur Ausstellung DOPPELGÄNGER von Yasam Sasmazer

HIGHLIGHTS IM ABSEITS

10 Jahre Künstlerhaus Marktoberdorf

JUNGE KUNST im Rahmen des Förderpreises 2011 der Antonia- und Hermann-Götz-Stiftung

Ausstellung von 15. Dezember 2011 bis 05. Februar 2012

11. Marktoberdorfer Museumsnacht

Im Rahmen der 11. Marktoberdorfer Museumsnacht lud das Künstlerhaus unter dem Motto NACHTs im MUSEUM

Benjamin Bergmann. Post Scriptum

Das Künstlerhaus Marktoberdorf zeigt in der Ausstellung „Benjamin Bergmann. Post Scriptum“ eine Werkauswahl aus den letzten zehn Schaffensjahren des Künstlers. Neben einigen seiner frühen Performances wie „Fast-Food-Restaurant“ (2000) und „Heaven“ (2001), sind auch skulpturale Arbeiten zu sehen, die eigens für den Ort konzipiert wurden („Himmelstürmer I“, 2010). 

Die Sammlung Höger im Dr. Geiger-Haus

Das Ehepaar Johann und Anna Höger hat der Kunst- und Kulturstiftung Dr. Geigerhaus seine umfangreiche Kunstsammlung vermacht.

Aus der Glut. Bilder und Keramiken. Franz Hitzler

„Aus der Glut“: Die frühen, schwarzen Gemälde Franz Hitzlers erzählen von Bedrohung, Gewalt und Dunkelheit. Angstverzerrte Fratzen schauen dem Betrachter entgegen, kürzelhafte Figuren strecken ihre Hände nach oben, finden jedoch keinen Halt. 
Nur einen Raum weiter findet der Betrachter sich in einer ganz anderen Bildwelt wieder, einer in allen Farben erstrahlenden, lichtdurchfluteten und von den Albträumen und schwarzen Schreckgespenstern befreiten Welt. 
„Aus der Glut“ kommen auch die Tonskulpturen, die Franz Hitzler seit einigen Jahren in der bedeutenden Keramikwerkstatt San Giorgio in Albisola/Italien herstellt. Dort hat sich auf dem Boden der jahrhundertelangen Töpfertradition die künstlerische Keramik im 20. Jahrhundert durch namhafte Künstler wie Asger Jorn und Lucio Fontana einen Platz in der Kunstgeschichte gesichert. Im unmittelbaren plastischen Gestalten mit Ton hat sich Franz Hitzler noch einmal mehr selbst gefunden. Wie besessen arbeitet er hier und wird zum Schöpfer seiner Keramikfiguren: tierische und menschliche Wesen, die er ähnlich der Legende des Pygmalion zum Leben erweckt…

(Maya Heckelmann) 

"myponyplay" Alexandra Vogt

Die Ausstellung „myponyplay“ im Künstlerhaus Marktoberdorf zeigt vom 4. April bis zum 14. Juni Fotografien, Malereien, Materialcollagen und Installationen von Alexandra Vogt. Diese bisher größte Einzelschau der Künstlerin dreht sich rund um das Thema Mädchen und Ponys. Doch die assoziierte Prinzessinnen-Romantik kehrt sich schnell ins Gruselige. Erstmals werden Vogts Arbeiten in der Nähe ihres Entstehungsortes gezeigt. Für die Zeit der Ausstellung "behaust" die Künstlerin mit zwei bis drei ihrer Pferde und den Pferdemädchen den Vorhof des Ausstellungshauses, um dort an einer neuen Fotoproduktion zu arbeiten.

"von hier aus" raumbezogene Installationen und Videoarbeiten

Christoph Brech, Karen Irmer, Markus Julian Mayer, Gregor Passens, Alexander Steig