05. April bis 06. Juli 2014

FRANZ HITZLER. ARNULF RAINER.

 
   
„Franz Hitzler öffnet auf seine Weise Türen zu Wirklichkeiten, zu tiefsten existentiellen Bereichen. Was er zeigt, hat er so und nicht anders gesehen, das ist authentisch.“
So fasst der angesehene Verleger Kurt Prelinger das Wesen der Kunst Franz Hitzlers in Worte. Kurt Prelinger, ein leidenschaftlicher Kunst-Förderer und selbst Kunstschaffender, übergab seine private Sammlung von Arbeiten Franz Hitzlers, die ein Konzentrat der wichtigsten Gemälde, Grafiken und Papierarbeiten Hitzlers darstellt, 2013 als großzügige Zustiftung an das Künstlerhaus Marktoberdorf.

Radikal authentisch zeigt sich auch die Kunst Arnulf Rainers, der als „der Übermaler“ schon lange einen Meilenstein der Kunstgeschichte darstellt. Ein großes Highlight der Ausstellung sind daher ausgewählte Arbeiten von Arnulf Rainer, die als Leihgaben ebenfalls aus dem Besitz Prelingers stammen. Sowohl Franz Hitzler als auch Arnulf Rainer offenbaren in ihren Bildern die Auseinandersetzung mit der eigenen Existenz.

Trotz dieser Parallele stehen beide Künstler für sich, denn ebenso groß wie die Gemeinsamkeiten, die sie verbinden, sind auch die Unterschiede. Während Hitzler die verborgenen Tiefen des Ichs manisch expressiv auf die Leinwand projiziert, erweitert Rainer in seinen Face Farces das Abbild seiner selbst durch Ver- und Übermalungen. „Rainers Werk ist deshalb in allen Phasen Selbstdarstellung als Selbsterfahrung des Künstlers (…) Selbstrevolte in der Auseinandersetzung mit dem Wahn, dem Hässlichen, der Destruktion, der Komik und dem Tod.“ (Barbara Catoir)

Bilder

Das Museum ist aktuell wegen Ausstellungsaufbau geschlossen!
Am Mittwoch, den 28. Oktober 2020 öffnen wir unsere Pforten wieder mit der 42. Ostallgäuer Kunstausstellung mehr...

AUSSCHREIBUNG FÜR DEN FÖRDERPREIS DER ANTONIA UND HERMANN GÖTZ-STIFTUNG 2021
Die Antonia und Hermann Götz-Stiftung schreibt zum Gedenken an den Kunstmaler Hermann Götz einen Kunstpreis für Objekte der Malerei, Grafik und Plastik aus. Der 1. Preis beträgt 5.000 Euro der 2. Preis beträgt 2.000 Euro Ziel des Preises ist es, ausgewählte junge Künstler*innen zu fördern und die Öffentlichkeit so über das aktuelle Kunstschaffen zu informieren. Einreichung der Kunstwerke: Mi, 9. Juni. und Do, 10. Juni 2021 Ausstellung: 3. Juli – 12. September 2021 mehr...