16. Juni bis 15. September 2013

Klaus Hack. Skulptur und Zeichnung.

 
   
Der 1966 in Bayreuth geborene Klaus Hack lebt und arbeitet heute in Seefeld bei Berlin. Eine Vielzahl seiner Holzskulpturen bevölkern ab 16. Juni die Ausstellungsräume des Künstlerhauses. Seine kraftvollen Holzfiguren sind archaische Wesen aus einer anderen Zeit und einer anderen Welt. Grob aus dem Baumstamm geschnitzt, haben sie mit ihren Ecken und Kanten etwas Beschwörend-Magisches an sich: als „Wächterin“, „Alchimistin“ oder „Schreikleid“ bewachen sie den von ihnen besetzten Raum. Es sind einsame, merkwürdig anmutende Mischwesen aus Holz, die mit ihrer weißen Bemalung eine zeitlose Würde ausstrahlen.

Im Altbau des Künstlerhauses sind Zeichnungen und Holzschnitte ausgestellt, die im kleinen Format die Intimität der sehr sensiblen künstlerischen Herangehensweise Klaus Hacks unterstreichen.


Downloads:
Allgäuer Zeitung vom 01. Juni 2013
Allgäuer Zeitung vom 15. Juni 2013
Allgäuer Zeitung vom 17. Juni 2013
Allgäuer Zeitung vom 24. Juni 2013
Allgäuer Zeitung vom 20. Juli 2013
Katholische Sonntagszeitung, Ausgabe 25
Sonntagsblatt vom 4. August 2013

Bilder
Link

07.01.2020 Das Museum ist aktuell wegen Ausstellungsaufbau geschlossen!
Am Samstag, den 15. Februar 2020 öffnen wir unsere Pforten wieder mit unserer neuen Ausstellung: DER DÜSTERE TAG – NAUDERER. PAULUS. SWANN. mehr...