Von der Kunst, anders zu denken
15.07.2011

Von der Kunst, anders zu denken

 
   
"Kulisse war "Theatrum Sanctum" auch für das Kunstgespräch, das die Leiterin des Künstlerhauses Maya Heckelmann mit Benjamin Bergmann führte. Warum er freischaffender Künstler geworden ist, fragte Heckelmann. "Ich wollte immer etwas mit meinen Händen machen,"schilderte Bergmann seinen Werdegang: Zunächst eine Holzbildhauerausbildung, dann die Kunstakademie mit dem Ziel Lehrer zu werden.

"Ich hatte aber so viele Fragen im Kopf, die ich unbedingt umsetzen musste", begründete er den dann folgenden Schritt zum - erfolgreichen - freischaffenden Künstler. Nach Vorbildern befragt, nannte er Michaelangelo, Beuys und Bruce Naumann. Im Gespräch ging es auch immer um das Wesen der Kunst: Kunst müsse immer einen unklaren Grenzbereich haben, klare Botschaften seien in der Werbung gut aufgehoben, stellte er heraus. Kunst sei ein Privileg - er könne damit seine Träume in einem besonderen Haus realisieren. Damit spielte er auf die seinerzeit in den leer stehenden Palast der Republik gebaute Achterbahn an. Anstrengung hält er für wichtig im künstlerischen Arbeitsprozess und damit meinte er auch das schweißtreibende Aufstellen seines "Campanile" im Künstlerhaus, für den eigens ein Kran gebaut werden musste. Angesprochen auf die Grenzüberschreitungen in seinen Arbeiten, gab er zu, dass er mit der Kunst versucht, Grenzbereiche bildhaft zu beschreiben. Was in den Bildern umgesetzt wird, soll die Phantasie wecken.

So war das Kunstgespräch mit ihm in Marktoberdorf zugleich eine Lehrstunde im Andersdenken."

Bilder

Das Museum bleibt bis Ende November 2020 geschlossen!
wir müssen Ihnen mitteilen, dass das Künstlerhaus Marktoberdorf nach den Empfehlungen zur Eindämmung des Corona-Virus bis Ende November 2020 geschlossen bleibt. Somit sind auch alle Veranstaltungen in diesem Zeitraum abgesagt. mehr...

13.12.2020 Sonntagsführung mir der Kunsthistorikerin Urte Ehlers
Führung durch die Ausstellung Beginn um 15 Uhr. Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten. Nur mit vorheriger Kartenreservierung. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! mehr...

AUSSCHREIBUNG FÜR DEN FÖRDERPREIS DER ANTONIA UND HERMANN GÖTZ-STIFTUNG 2021
Die Antonia und Hermann Götz-Stiftung schreibt zum Gedenken an den Kunstmaler Hermann Götz einen Kunstpreis für Objekte der Malerei, Grafik und Plastik aus. Der 1. Preis beträgt 5.000 Euro der 2. Preis beträgt 2.000 Euro Ziel des Preises ist es, ausgewählte junge Künstler*innen zu fördern und die Öffentlichkeit so über das aktuelle Kunstschaffen zu informieren. Einreichung der Kunstwerke: Mi, 9. Juni. und Do, 10. Juni 2021 Ausstellung: 3. Juli – 12. September 2021 mehr...